HOME  |  KONTAKT  |  ARCHIV       Schriftgröße: [A] | [A] | [A]
Losung 03.12.16

 ()
Impuls der Woche
Gottesdienste
Aktuelles
Themen
Kirchliche Kindergärten
Taufe
Konfirmation
Evangelisch in Sachsen
Kirchliche Trauung
Nachhaltigkeit
Senioren
Kirchliche Friedhöfe
Sterbebegleitung
Trauer - Bestattung
Links
Hilfe & Beratung
Gemeinden
Arbeitsfelder
Stellenangebote




Kirchliche Trauung
Informationen zur Kirchlichen Trauung

Foto: Amt für GemeindedienstTraugottesdienst

Zu einem Traugottesdienst, der nach der standesamtlichen Eheschließung gehalten wird, gehören Gebete, Bibeltexte, eine Ansprache, Lieder und andere musikalische Beiträge, sowie das Zusprechen von Gottes Segen für den gemeinsamen Weg durchs Leben. In diesem Gottesdienst bekennt sich das Paar vor Gott und vor der christlichen Gemeinde zu seiner Ehe. Dies geschieht, indem beide Partner die ihnen gestellte Traufrage bejahen:

„Willst du diese/n (Name) als deine/n Ehe-frau/Ehemann lieben und achten und willst du ihr/ihm die Treue halten in guten und in schweren Zeiten, in Gesundheit und Krank-heit, bis der Tod euch trennt, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.“

Es ist auch möglich, dass sich die Partner das Eheversprechen gegenseitig selbst sagen:

"Ich verspreche Dir als meiner Ehefrau/ meinem Ehemann: Ich will dir treu sein, dich achten und dir vertrauen. Ich will dir helfen und für dich sorgen. Ich will dir vergeben, wie Gott uns vergibt. Ich will zusammen mit dir Gott und den Menschen dienen, solange wir leben. Dazu helfe mir Gott."


Hier können Sie den Flyer zur kirchlichen Trauung als PDF-Datei herunterladen.





Gottesdienst zur Eheschließung

Für die Hochzeit in der Evangelisch-Lutherischen Kirche ist die entsprechende Kirchenmitgliedschaft beider Partner Voraussetzung. Für Paare, bei denen einer der Ehepartner keiner Kirche angehört, gibt es den Gottesdienst zur Eheschließung. Er unterscheidet sich von einer Trauung dadurch, dass dabei dem nicht zur Kirche gehören den Partner kein christlich geprägtes Trauversprechen abverlangt wird.


Ökumenische Trauung

Bei einer Hochzeit mit einem katholischen Partner sollte rechtzeitig im Römisch-Katholischen Pfarramt eine so genannte "Dispens“ beantragt werden. Das ist ein Antrag auf Anerkennung der evangelisch geschlossenen Ehe durch die katholische Kirche. Möglich ist auch, dass sich Geistliche beider Kirchen an einer Trauung beteiligen. Ähnlich verhält es sich, wenn einer der beiden Partner Mitglied einer Freikirche ist.


Wer und Wo

Es ist nicht ausgeschlossen, in einer an-deren als in der Heimatkirche der Braut oder des Bräutigams zu heiraten.
Auch kann der Wunsch nach einem bestimmten Pfarrer bzw. einer bestimmten Pfarrerin geäußert werden. Dazu bedarf es Absprachen und Genehmigungen zwischen den beteiligten Pfarrämtern und Geistlichen.


Anmeldung

Alle für die Trauung nötigen Formalitäten besprechen Sie bitte bei der Anmeldung im für die Braut oder den Bräutigam zuständigen Pfarramt. Diese Anmeldung sollte rechtzeitig geschehen (ca. ein halbes Jahr vor dem gewünschten Termin). Vor allem wenn mehrere Pfarrämter und Personen an unterschiedlichen Orten einbezogen sind, ist auf ausreichend Vorbereitungszeit zu achten.


Traugespräch

In der Zeit vor der Trauung treffen sich das Brautpaar und der Pfarrer bzw. die Pfarrerin zu einem oder zwei Gesprächen. Dabei geht es um das Thema „Ehe“ aus christlicher Sicht. Des Weiteren wird der Traugottesdienst besprochen und auch äußere Dinge, wie zum Beispiel Sitzordnung, Art des Einzuges in die Kirche und Fotografierfragen können geklärt werden.


Gestaltung der Trauung

Die Gestaltung des Traugottesdienstes liegt in erster Linie beim Pfarrer bzw. der Pfarrerin. Für die Art der Musik ist der Kirchenmusiker bzw. die Kirchenmusikerin verantwortlich. Dennoch kann man sich darüber verständigen, ob sich das Brautpaar an bestimmten Stellen aktiv beteiligt und Freunde oder Verwandte Texte und Musikalisches vortragen.


Kosten

Ob im Zusammenhang mit der kirchlichen Trauung oder dem Gottesdienst zur Eheschließung Gebühren erhoben werden, liegt im Ermessen der entsprechenden Kirchgemeinde. Jedoch ist, wenn keine Gebühren erhoben werden, eine dem Anlass angemessene Spende erwünscht.

Wenn Sie Interesse an einer Trauung haben, wenden Sie sich an...

Kontaktstelle Kirche
0800 0002412

...oder an einen Pfarrer oder eine Pfarrerin der evangelischen Kirche in Ihrem Wohngebiet.

Weitere Informationen zu Ihrem Ansprechpartner erhalten Sie auf unserer Internet-Seite oder unter Telefon 0341 2122367 und E-Mail oeffentlichkeitsarbeit.leipzig@evlks.de.

oder

www.ekd.de/einsteiger/hochzeit.html

www.evlks.de/ (Suchbegriff: Trauung)



© Kirchenbezirk Leipzig 2007-2016   |  Datenschutz  |  Impressum  |  Login