Ostern ist noch nicht vorbei

Viele Familien kommen jetzt aus den Osterferien zurück; für andere war schon seit Dienstag wieder Alltag nach den Feiertagen. In den Geschäften werden Ostereier und Häschen weggeräumt oder zu Billigpreisen ausverkauft. Für den Handel ist Ostern vorbei – schließlich ging es ja auch schon Ende Januar los!

Für Christen dagegen hat die Osterzeit gerade erst begonnen. Seit Ostersonntag ist die Fastenzeit herum; manche genießen die österlichen Leckereien also überhaupt erst jetzt! Bis zum Karsamstag ging es um die Erinnerung an Leid und Sterben von Jesus – Ostern ist das Fest von Auferstehung und neuem Leben, das den Tod überwunden hat. Und mit der Freude über diese wunderbare Nachricht ist natürlich nicht nach zwei Tagen Schluss!

Auch die Bibel erzählt, dass die Freundinnen und Freunde von Jesus Zeit brauchten, bevor sie glauben und begreifen konnten, dass er tatsächlich lebte – obwohl er grausam umgebracht wurde! Vierzig Tage lang zeigte sich der Auferstandene ihnen immer wieder in ihrem Alltag, sprach mit ihnen, aß mit ihnen, forderte sie auf, seine Botschaft weiter zu verbreiten. Dann verabschiedete er sich und versprach, mit seinem Geist bei ihnen zu bleiben. Diesen „Heiligen Geist“, der zu neuem Aufbruch ermutigt und hilft, sich zu verstehen, den lernten sie am fünfzigsten Tag kennen. Das feiern Christen zu Pfingsten.

Fünfzig Tage, bis Pfingsten, dauert in den Kirchen die Osterfestzeit. Christen feiern die Auferstehung – nicht nur als Erinnerung an eine uralte Geschichte, sondern jedes Mal als neue Hoffnung. Und keine vergebliche Hoffnung: Vielleicht kennen Sie Erzählungen, wie es war, als der Krieg endlich zuende war und für viele das Leben neu anfing. Oder Sie sind nach einer schlimmen Krankheit wieder gesund geworden, haben sich nach langem Streit versöhnt oder nach -zig Absagen endlich die erlösende Nachricht bekommen: Ja, Sie kriegen den Job!

Nach tödlicher Verzweiflung oder Trauer zu merken: Es geht weiter, es kann anders und besser werden – das kann ein Schritt vom Tod ins Leben sein. Die Osterbotschaft macht Mut, auf dieses Wunder zu hoffen und sich dafür einzusetzen! Egal, ob es gerade Eier- und Häschen-Deko zu kaufen gibt.

In diesem Sinne: Frohe Ostern!

Friederike Ursprung, evangelische Kirchenredakteurin Radio PSR

Foto: Tim Guow, unsplash.com