„Wir sitzen alle in einem Boot“

Unter diesem Motto feiert die Ev.-Luth. Michaelis-Friedenskirchgemeinde am 24. September ab 10 Uhr ihr Gemeindefest. Nicht nur gläubige Christen sitzen gemeinsam in einem Kirchenschiff. Alle Menschen einer Stadt, eines Landes, ja der ganzen Welt sitzen im Grunde gemeinsam in einem Boot. Wie bei einer Überfahrt ist das Leben auch sonst gefährdet und kann nur gemeinsam gesichert werden. Stürme und hohe Wellen gefährden das Leben, wie wir es in diesen Tagen in der Karibik, in Indien und Bangladesh leidvoll erleben müssen.

Zum Gemeindefest auf dem Nordplatz steht ein ganz besonderes Boot im Mittelpunkt. Es hat bereits eine lange Reise hinter sich und birgt eine bewegende Geschichte. Hergestellt wurde es von der Designstudentin Anja aus Linz, der Künstlerin Ariane aus Barcelona und dem Kellner Ali, geflüchtet aus Pakistan. Es entstand im Museum Maritim auf der Las Ramblas in Barcelona, dort wo vor kurzem dieses schreckliche Attentat stattfand. Dieses Boot ist ein gefährdetes Gefährt. Wie ein überdimensionaler Spankorb wurde es aus dünnen Holzstreifen geflochten. „Flechten-Flüchten“ ist an seinem Rumpf zu lesen.

Wie viele solcher Boote wurde es aus ganz Europa nach Wittenberg zur Weltausstellung Reformation gebracht und dort auf dem Marienteich zu Wasser gelassen. Hier sollten diese fragilen und löchrigen Boote die alltägliche Flüchtlingskatastrophe auf dem Mittelmeer erfahrbar machen. Hinzu kam ein originales Flüchtlingsboot, eine morbide Nussschale, auf dem 244 Menschen das Mittelmeer tatsächlich überquerten.

Wir sitzen alle in einem Boot. Auch wenn unser Leben hier im Herzen Europas sicher scheint, es ist gefährdet. Nur wenn das Boot gepflegt und gewartet wird, nur wenn die Menschen im Boot an einem Strang ziehen, werden sie auch überleben können. Mitverantwortung, Mitgestaltung und Teilhabe aller ist gefragt.

Ausdruck dieser Schicksalsgemeinschaft soll auch ein interreligiöses Dankfest sein, das die religiösen Gemeinschaften im Leipziger Norden am kommenden Sonntag, 17. September, ab 15 Uhr auf dem Nordplatz feiern.

Lassen Sie sich zu beiden Festen herzlich einladen und feiern Sie mit uns das Leben in einem gemeinsamen Boot.

Pfarrer Dr. Ralf Günther, Michaeli-Friedens-Kirchgemeinde

 

Foto: Markus Löffler