150 Jahre – Unterstützung zum Leben in Vielfalt und Würde

Am 2. November 1869, also vor fast 150 Jahren, wurde der „Verein für Innere Mission in Leipzig“ gegründet. Hintergrund waren die zunehmenden sozialen Probleme in der Zeit der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts. Arbeitslosigkeit, oft existenziell bedrohliche Armut, Perspektivlosigkeit, ja manchmal wirkliches Elend nahmen massiv zu. Die Gründerinnen und Gründer der „Inneren Mission“ erkannten, dass hier gehandelt werden muss. Ihre christliche Lebensgrundhaltung gebot ihnen, sich ihrer hilfesuchenden Mitmenschen anzunehmen.

Inzwischen ist vieles anders geworden. Der vor 150 Jahren gegründete Verein, das heutige „Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig“, ist mittlerweile in vielen Arbeitsfeldern tätig. Dazu kommen noch Aktivitäten weiterer diakonischer Träger, vieler Kirchgemeinden, aber auch von vielen ehrenamtlich engagierten Personen.

Es ist erfreulich zu sehen, wie viele Menschen auf unterschiedliche Weise diese Arbeit und damit Mitmenschen unterstützen, wenn das nötig ist.

Die wichtigste Grundlage war und ist dabei die Haltung zu Mitmenschen, welcher Herkunft sie auch sind, in welcher Lebenslage sie sich befinden, welche Religion oder welche Grundvorstellungen vom Leben sie haben: Jeder Mensch hat eine Würde, die ihm nicht genommen werden darf. Dies ist eine zutiefst christliche Grundhaltung. Auch in unserem Grundgesetz ist dieser Gedanke verankert.

In wenigen Tagen haben wir die Möglichkeit zu wählen. Dabei können wir entscheiden, wie sich in Zukunft auf europäischer und ebenso auf kommunaler Ebene die grundlegenden Rahmenbedingungen entwickeln, unter denen unter anderem auch soziale Arbeit stattfinden wird. Ich hoffe, dass es angesichts starker weltpolitischer Veränderungen auch in Zukunft gelingt, dass Menschen in Würde leben können, dass sie auch weiterhin Unterstützung zum Leben bekommen, wenn das notwendig ist.

Die Geschichte der Diakonie sowie die Besinnung auf die tragfähigen christlichen Wurzeln der diakonischen Arbeit machen Mut und lassen mich zuversichtlich sein, dass wir eine möglichst solidarische Gesellschaft von morgen gestalten können. Wir sollten alles uns Mögliche dazu tun.
www.diakonie-leipzig.de

Pfarrer Christian Kreusel, Direktor des Diakonischen Werkes Innere Mission Leipzig e.V.