Streitgespräch – Ist das deutsche Staatskirchenrecht noch zeitgemäß?

Die Theologische Fakultät Leipzig, organisiert durch den Förderverein der Fakultät, veranstaltet am Montag, dem 28. Mai 2018, 18 Uhr, ein Streitgespräch zwischen Staatsminister a.D. Rolf Schwanitz (SPD), führendes Mitglied der Säkularen Sozialdemokraten, Plauen/V., und Prof. Dr. Michael Germann, Professor für Öffentliches Recht, Staatskirchenrecht und Kirchenrecht an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Veranstaltung findet im „Paulinum – Universitätskirche St. Pauli und Aula“ am Augustusplatz, statt.

Nach dem in Grundgesetz und Länderverfassungen niedergelegten Staatskirchenrecht sind Staat und Kirche in Deutschland nicht „strikt“, sondern nur „mild“ voneinander getrennt. Angesichts einer zunehmend multireligiösen Gesellschaft mit einem  hohen Anteil von Konfessionslosen wird dieses Staat-Kirche-Modell heute oft im Blick auf seine Zeitgemäßheit kritisch angefragt.
In der Veranstaltung werden zwei engagierte und sachkundige Vertreter in Sachen Staatskirchenrecht für ihre Position werben und miteinander in ein Streitgespräch treten.

Der Veranstaltungsort „Paulinum – Universitätskirche St. Pauli und Aula“ demonstriert durch Architektur und vielfältige Nutzung das Konzept einer „milden Trennung“ zwischen Staat und Kirche, zwischen Wissenschaft und Glaube in seiner Weise.

Die Theologische Fakultät lädt alle Interessierten der Universität und der Öffentlichkeit herzlich zu dieser Dialogveranstaltung ein.

Foto: pixabay.com