„Ein neuer Anfang“

Immer, wenn es Herbst wird und ich in der Innenstadt und auf dem Campus die neuen Erstsemester sehe, denke ich zurück an meine aufregende Zeit zu Studienbeginn. Das ist schon – ich mag es selbst kaum glauben – 18 Jahre her und doch kann ich mich sehr genau an das Gefühl erinnern, nicht zu wissen, wo man überhaupt hinmuss, wie man sich einen Stundenplan baut oder für Proseminare anmeldet. Und vor allem: für welche. Ganz zu schweigen davon, wie es ist, alleine zu wohnen und sich komplett um sich selbst zu kümmern.

Tausend neue Informationen strömen auf die jungen Menschen ein – heute sicherlich noch mehr als zu meiner Zeit. Doch irgendwie hab auch ich mich da durchgekämpft. Und es sogar bis zu den Abschlussprüfungen geschafft.

Neue Wege suchen, neue Orte kennenlernen. Auf eigenen Beinen stehen. Und erwachsen werden. Das ereilt jeden von uns früher oder später.

In der Bibel gibt es diese Geschichte, in der Josua den Auftrag von Gott bekommt, das Volk Israel nach dem Tod Mose aus der Wüste in das gelobte Land zu führen. Eine Riesenaufgabe! Und Gott sagt zu ihm: „Erschrick nicht und fürchte dich nicht. Denn mit dir ist der Herr, dein Gott, wo immer du gehst.“

„Hab keine Angst, das wird schon. Wird schon alles gut werden.“ Das raten wir oft, wenn jemand vor einer neuen Aufgabe Muffengang hat. Dass diese Worte für mich nicht nur leere Floskeln sind, sehe ich erst so, seit ich weiß, dass Gott immer dabei ist. Nur mit Gott im Background kann ich mich auf neue Aufgaben einlassen.

Maxi Konang, evangelische Kirchenredakteurin bei HITRADIO RTL / Radio Leipzig