Euer Ernst?!

Anna-Maria Busch über die Wahlergebnisse der Europawahlen

Am Montag blicke ich entsetzt auf die amtlichen Endergebnisse zu den Europawahlen.

Nach allem was die letzten Monate publik wurde über ungeheuerliche Deportationspläne von Menschen mit Migrationsgeschichte, Schmiergeldern, den Einschätzungen vom Verfassungsschutz, dass die AfD eine gesichert rechtsextreme Partei ist; die anhaltende Leugnung der Klimakatastrophe, nachdem erst letzte Woche der Süden Deutschlands von massivsten Überschwemmungen heimgesucht wurde; nach all dem: wie kommen solche Wahlergebnisse zustande?

Wieso stimmen so viele Menschen mit rechtsextremen Positionen überein?

Nach allem, was diese Gesinnung für ein Grauen über diesen Kontinent und darüber hinausgebracht hat!?!

Europa, so sagt es erst die Tage der Publizist Heribert Prantl, die Europäische Union ist ein Weltwunder der Neuzeit, ein welthistorisches Friedensprojekt, das gegründet ist auf den Friedensverträgen ehemaliger Erbfeinde und es ist unsere Aufgabe heute diese Erfahrungen und Potentiale zur Befriedung zu nutzen anstatt uns immer weiter abzuschotten.

Die Bibel ist hier eine Lehrmeisterin für Demokratie; sie nimmt alle in die Pflicht. Weil Gott alle Menschen annimmt, heißt es: Ihr seid aber nicht mehr Gäste und Fremde, sondern ihr seid Mitbürger und Mitbürgerinnen der Heiligen und Hausgenossinnen und Hausgenossen Gottes.

Aus dem Zuspruch, angenommen zu sein, haben wir alle Verantwortung an dem einen menschenfreundlichen Haus mitzubauen. Die Herausforderungen sind komplex und oft genug überfordernd. Darin sind wir uns vermutlich alle einig. Aber die Antwort auf Überforderung darf niemals Menschenfeindlichkeit sein.

Anna-Maria Busch, Pfarrerin im Leipzig Südosten

Kontakt: kolumne@kirche-leipzig.de

Europaparlament Strassburg; Foto:©Peter Bernecker_fundus-medien.de