Klimakrise – Unsere Schuld wächst

Der neue Bericht vom Weltklimarat ist erschütternd und bestätigt, was wir doch eigentlich längst wissen: Durch die Klimaveränderungen, die wir mit unseren Emissionen verursachen, sterben Menschen!

Gerade in diesem Jahr merken wir das so deutlich, dass wir es nicht mehr ignorieren oder leugnen können: Überflutungen in Deutschland und anderen Ländern, extreme Hitze in Kanada und den USA, Feuer im Mittelmeerraum, Sibirien und anderen Orten, Dürren, Gletscherschmelze und vieles mehr. Fast jeden Tag sterben Menschen! Dies sind die Folgen einer Erderwärmung, die gerade erst begonnen hat und noch deutlich unter der im Pariser Klimaabkommen festgelegten Schadensbegrenzung von 1,5 Grad liegt. Deutlich ist auch, dass wir, wenn wir so weitermachen wie bisher, diese Grenze nicht nur erreichen, sondern weit überschreiten werden. Was wir jetzt erleben ist nur der Anfang einer riesigen Katastrophe, wenn wir nicht bereit sind uns und unser Verhalten zu ändern!

Dennoch diskutieren wir immer wieder, dass Klimaschutz möglichst nichts kosten, uns nicht einschränken dürfe und sogar Spaß machen müsse. Offenbar sind uns unser Konsum und unsere Bequemlichkeit wichtiger als das Leben unserer Mitmenschen und künftiger Generationen!

Ich hätte mir früher nicht träumen lassen, dass wir einmal so leichtfertig über das eigentlich einfachste und selbstverständlichste der 10 Gebote hinweggehen: Du sollst nicht töten!

Sebastian Keller
Pfarrer der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg

 

Bild von Chris-LeBoutilliera auf Pixabay