Singen in der Kirche für Säuglinge

Mit dem Kurs „Baby-Kirchen-Lieder“ lädt Kinder- und Jugendkantorin Ulrike Pippel Eltern oder andere Bezugspersonen mit Kindern von 0 bis 18 Monaten zum Singen und Mitsingen ein. Zu neuen und alten Liedern soll gesungen und getanzt, mit Seifenblasen gepustet, gekuschelt und getrommelt werden. Der Kontakt zu den Kindern über das Singen und die Bewegung stehen im Vordergrund dieses Angebots. Der neunwöchige Kurs bietet zudem die Möglichkeit, den Kirchenraum selbst zu erleben und die Musik auf ungezwungene Weise zu genießen.

Wann:  06. August bis 01. Oktober 2024, dienstags 9.30 Uhr
ca. 30 Minuten mit anschließendem Imbiss

Wo: Kirchsaal Bethlehemgemeinde, Kurt-Eisner-Straße 22, 1. OG

Unkostenbeitrag: 60 €

Um Anmeldung bis zum 1. Juli an ulrike.pippel@evlks.de wird gebeten.

Bitte eine kleine Decke mitbringen, auf welcher das Kind liegen kann. Im Anschluss an das Singen in der Kirche gibt es im Gartenzimmer Gelegenheit bei Kaffee/Imbiss für Gespräche. Gern kann ein kleiner Beitrag zum Buffet mitgebracht werden.

Das Konzept „Baby-Kirchen-Lieder“ basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass Gesang und Musik von Anfang an die musikalische und sensomotorische Entwicklung des Kindes anregen. Ein Baby versteht die Texte nicht, aber es kann die Stimmung und Atmosphäre spüren, und Inhalt und Melodien speichern sich im Unterbewusstsein des Kindes.
Unterschiedliche sanfte Sinnesreize wecken die Aufmerksamkeit der Babys. Singen kann vor allem eine Stimmungswelt beschreiben und Emotionen freisetzen. Die Musik, die das Kind in den ersten Jahren hört, wird nicht vergessen.

„Wir achten so sehr darauf, was unsere Kinder in den Mund bekommen, aber nicht, was sie in die Ohren bekommen.“ (Helene Dam, Pröpstin in Kopenhagen)

Plakat, Ausschnitt_Pippel