Systemrelevant?

Bin ich systemrelevant? Natürlich – Pflegerinnen und Pfleger, die sich um Menschen kümmern, sind es. Und alle, die Menschen in Krankenhäusern, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder an anderer Stelle begleiten, sind ebenfalls systemrelevant. Viele von ihnen sind jetzt erschöpft. Sie sehnen sich nach „normalen“ Zeiten. Ihnen allen sind wir zu großem Dank verpflichtet. Eine angemessene Entlohnung gehört auch dazu, hier ist noch viel zu tun.

Allerdings: Wenn wir einige Menschen als systemrelevant bezeichnen, also als besonders wichtig für unsere Gesellschaft, sind es dann andere nicht? Ich merke, jetzt wird es gefährlich: Unser Miteinander funktioniert nur, wenn sich alle Menschen in den verschiedenen Arbeitsfeldern und Berufsgruppen, aber auch im persönlichen Umfeld für Mitmenschen einsetzen.

Natürlich: Die Pandemie ist für uns alle eine enorme Herausforderung. Infektions- und damit Lebensschutz sowie persönliche und wirtschaftliche Freiheit stehen dabei in einer kaum lösbaren Spannung zueinander.

Wer ist systemrelevant? Letztlich jeder Mensch. Manchmal benötigen wir Hilfe und sollten diese auch bekommen können. Aber anderen je nach Möglichkeit direkt oder indirekt Hilfe zu geben, ist ebenso wichtig.

Ich wünsche uns gute und befreiende Tage des Sommers. Und dann Zuversicht und die Kraft, um die noch kommenden Herausforderungen gemeinsam zu meistern.

 

Pfarrer Christian Kreusel, Direktor des Diakonischen Werkes Innere Mission Leipzig e.V.

 

 

Foto: Pixabay