Unser Leben gleicht manchmal einem Rummelplatz

In den letzten Tagen sind wir aus dem Feiern ja gar nicht mehr rausgekommen: das Leipziger Stadtfest haben wir gerade hinter uns gebracht. Zeitgleich haben Tausende Gothic-Fans die Stadt auf dem 28. Wave-Gothik-Treffen bevölkert und die Straßen in ein angenehmes Schwarz getaucht, bei dem es viel zu sehen gab. Und auch die Kirchenbesucher kamen nicht zu kurz. In etlichen Pfingstgottesdiensten wurde die Ankunft des Heiligen Geistes gefeiert.

Die Feierei ist das eine. Anstrengend ist es für die, die verantwortlich sind für einen reibungslosen Ablauf der vielen Feste.

Das Leben gleicht dabei manchmal ein bisschen einem Rummelplatz. Dort gibt es Achterbahnen, auf denen es ganz und gar turbulent zugeht. Und so geht es bei uns auch im Leben mal auf- und mal abwärts. Wir verlieren vielleicht etwas die Orientierung, wenn es im Wagen hin- und hergeht und uns der Wind um die Ohren pfeift. Aber wenn wir wieder festen Boden unter den Füßen haben, geht es uns schnell besser.

Beim Autoscooter gerät man schon einmal mit dem einen oder anderen Mitfahrer aneinander. Das passiert auch im Alltag immer mal wieder, dass wir aneinandergeraten. Wir sind nicht immer der gleichen Meinung mit unseren Arbeitskollegen, Freunden oder Familien. Aber das wäre ja auch langweilig.

An den zahlreichen Losbuden sind wir hier und da Versuchungen – und leider auch Enttäuschungen – ausgesetzt. Auch eine Begebenheit, die uns im wahren Leben immer mal begegnet. Gerade, wenn wir ein Risiko eingehen. Da kann dann auch schon einmal eine Niete dabei sein und wir haben uns mächtig verzockt.

Im Riesenrad geht es immer rund. Einmal können wir darin ganz entspannt die Aussicht genießen und ein andermal sind wir ganz unten. Aber das ist nicht schlimm. Wir wissen ja, dass es auch wieder aufwärts geht. Wir sitzen in der Gondel, Menschen steigen ein, gesellen sich dazu und bleiben eine Weile, vielleicht sogar die ganze Fahrt. Und einige steigen wieder aus. Eben wie im richtigen Leben.

Wichtig ist für uns – einsteigen – ob in das Riesenrad, die Achterbahn oder den Autoscooter. Risiken eingehen und Konfrontationen nicht aus dem Weg gehen. Und sich drauf einlassen. Auf das Abenteuer Leben.

Maxi Konang, evangelische Kirchenredakteurin bei HITRADIO RTL und Radio Leipzig

Foto: pixabay