Zwei Minuten – Tag für Tag mehr Licht

Tag für Tag zwei Minuten mehr Licht! Oder auch drei: Heute geht die Sonne eine Minute früher auf als gestern, zwei Minuten später unter.

Morgen und übermorgen ist es wieder zwei oder drei Minuten länger hell, und über-übermorgen nochmal!

Seit Weihnachten ist täglich schon wieder fast eine halbe Stunde Tageslicht dazugekommen. Das Fest steht für die Hoffnung auf neues Licht in dunkelster Zeit – für Christen durch die Geburt von Jesus, von Gottes Sohn, der Licht und Heil in die Welt bringt.

Und mehr noch: Jesus sagt nicht nur “ich bin das Licht der Welt”, sondern sogar: „Ihr seid das Licht der Welt!“ – also ihr könnt die Welt ein bisschen heller machen. Hört und schaut mal her: so kann es gehen!

Das funktioniert nicht auf einen Schlag. Stück für Stück aber lebt Jesus Beispiele vor und gibt Anleitungen dafür, indem er von Nächstenliebe, Vertrauen, Versöhnung erzählt.

Manchmal sind es kleine Lichtblicke, ähnlich wie zwei Minuten auf den ganzen Tag gerechnet; oder sie sind durch graue Wolken nicht gleich zu entdecken. Erst in ein paar Wochen ist zu sehen, wie hier und da etwas Klitzekleines neu sprießt und groß wachsen kann.

Auch wenn Lichtblicke kleine Fünkchen sind: sie sind da! Und es können immer mehr werden – bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit!

von Friederike Ursprung, evangelische Kirchenredakteurin bei Radio PSR

 

Foto: Lotz (gemeindebrief.evangelisch.de)