Hoffnungskirche Knauthain

Die am 9. November 1846 geweihte Kirche wurde dort erbaut, wo 1125 das erste Gotteshaus in Knauthain errichtet worden war. An diese romanische Kirche erinnert ein Drudenfuß im Kapitell des Nordeingangs. Das Besondere der Kirche ist ihr achteckiger Grundriss, das Symbol höchster Vollkommenheit: zwei übereinander gelegte Quadrate. In der Nacht des 20. Februar 1944 brannte sie, von Brandbomben getroffen, bis auf die Umfassungsmauern ab. Gerettet wurde das Altarbild und ein von Gräfin von Hohenthal gestickter Teppich. Mit dem Wiederaufbau begann die Gemeinde im Oktober 1951. Über dem Eingangsportal im Inneren befindet sich eine Metallplastik des Leipziger Künstlers Matthias Klemm. Sie erinnert an den Namen Hoffnungskirche, den die Kirche 1955 erhielt.

Die Hoffnungskirche gehört, mit der Andreaskapelle Knautnaundorf, zur Kirchgemeinde Leipzig-Krauthain.

Ortslage

Seumestr. 131, 04249 Leipzig

Kontakt

Ev.-Luth. Kirchgemeinde
Leipzig-Knauthain
Seumestr. 129, 04249 Leipzig

Pfarrer Karl Albani

Telefon: 0341 4283533
Telefax: 0341 4201531
E-Mail:
info@kirche-knauthain.de
Internet:
www.kirche-knauthain.de

Öffnungszeiten Pfarramt

Di 15 – 18 Uhr
Mi 9 – 12 Uhr
Do 13 – 16 Uhr

ebenfalls im Gemeindehaus, Seumestraße 129