„In Verantwortung vor Gott und den Menschen“ – Friedensgebet am Tag des Grundgesetzes

In der Nikolaikirche findet am Donnerstag, 23. Mai 2024, 17 Uhr ein ökumenisches Friedensgebet zum 75. Geburtstag des Grundgesetzes statt. Es steht unter dem Thema „In Verantwortung vor Gott und den Menschen“. Das Friedensgebet wird von den Innenstadtgemeinde St. Trinitatis, St. Thomas und St. Nikolai verantwortet. Die Predigt hält Superintendent Sebastian Feydt.

Dieses Friedensgebet findet zusätzlich zu den regelmäßigen Montagsgebeten in der Nikolaikirche statt. In diesem Wahljahr haben sich Christen der drei Innenstadtgemeinden zusammengefunden, um an Tagen von Kundgebungen und Großdemonstrationen zum Gebet für Gerechtigkeit, Frieden und Demokratie einzuladen. Da die Empörung über Verantwortungsträger zunimmt und die Mitmenschlichkeit auf der Strecke bleibt, ist es wichtig, an die Werte zu erinnern, die Christen verbinden. Das Friedensgebet am Tag des Grundgesetzes will dankbar auf den Rahmen schauen, in dem sich unsere Gesellschaft frei entwickeln konnte, aber zugleich auf die Verpflichtung hinweisen, die eine friedvolle Entwicklung notwendigerweise braucht.

 

Foto: Peter Bongard (fundus-medien)

Wahlcheck zur Stadtrats- und Europawahl

Wahlinitiative der Kirchen in Sachsen

Die ökumenische Initiative »Für alle. Mit Herz und Verstand« möchte darauf hinweisen, dass für uns als Christinnen und Christen bei allen Wahlentscheidungen der Blick auf die Themen Menschenwürde, Nächstenliebe und Zusammenhalt orientierend sein sollte. “Wie die Universalität des Evangeliums selbst, sollte auch unser Denken, Entscheiden und Handeln stets auf das Wohl aller Menschen hin ausgerichtet sein”, so Landesbischof Tobias Bilz. Der Ausschluss Einzelner oder ganzer Gruppen sei damit nicht vereinbar. “Weiterhin sind wir als Menschen insgesamt, besonders aber als Christinnen und Christen, aufgerufen Herz und Verstand zusammenzubringen um gute Antworten auf die komplexen Fragen unserer Zeit zu finden”, heißt es in einem begleitenden Brief.

Die gemeinsame ökumenische Initiative zum Wahljahr 2024 verfolgt das Ziel, die Stimme der Kirche nach außen hör- und sichtbar werden zu lassen. Sie ist damit ein Beitrag der Kirchen zum gesellschaftlichen Diskurs.

Zum Wahljahr 2024 – Für alle. Mit Herz und Verstand. Ein Anliegen der Evangelischen und Katholischen Kirche in Sachsen (fuer-alle.info)